Kohärentes Atmen

Das kohärente Atmen wurde aus dem Bestreben entwickelt, über die Atmung
zu einem optimalen Zusammenspiel des Nervensystems mit den wichtigsten
Körperfunktionen zu gelangen. Mit der richtigen Atemfrequenz im
regelmäßigen Rhythmus und entspannter Ausatmung verbessert sich
nachhaltig und messbar die Herzschlagvariabilität. Diese gibt Auskunft
über die Verfasstheit unseres autonomen Nervensystems. Eine gute
Variabilität beruht auf einem starken Parasympathikus. Mit Hilfe der
Polyvagaltheorie werden in dem Buch die Zusammenhänge zwischen dem
Nervensystem und der psychischen und sozialen Gestimmtheit hergestellt.
Es wird deutlich, dass die Achtsamkeit auf die entspannte Atmung eine
große Rolle für unsere Lebensqualität und für die Lösung von inneren
Problemen in der Psychotherapie und im Coaching spielt. In dem Buch
werden verschiedene andere Atemtechniken und -methoden mit dem
kohärenten Atmen verglichen. Es wird dargestellt, dass das letztere
einen übergeordneten Rang beanspruchen kann, weil es mit allen anderen
Atemübungen gut kombiniert werden kann und zugleich als Vorbild für die
optimale Alltagsatmung dienen kann. Wenn wir fragen, wie wir zu mehr
Gelassenheit, Lebensfreude und Motivation finden können, kann das
kohärente Atmen eine kompetente Antwort liefern. Seine Theorie ruht auf
Forschungen zur Physiologie der Atmung, des Herzkreislaufs und des
Nervensystems und Gehirns und seine Praxis ist leicht und einfach zu
erlernen. Die Methode hat sich als unterstützende Übungsform für alle
möglichen Arten von psychischen Störungen sowie in der Traumaheilung
bewährt. Sie hilft weiters effektiv bei Schlafstörungen, Panikanfällen
und Angstzuständen. Sportler nutzen das kohärente Atmen, um ihre
Ausdauerleistungen zu verbessern, und Meditierer kommen mit der Methode
schneller in den Zustand des inneren Friedens und Gewahrseins.

 

Hier zum Video über das kohärente Atmen mit Buchautor Wilfried Ehrmann

 

Schreibe einen Kommentar